Was kostet eine gute elektrische Nagelfeile?

Wenn Sie über den Kauf einer elektrischen Nagelfeile nachdenken, werden Sie feststellen, dass diese in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich sind.
So gibt es günstige Geräte bereits ab ca. 10 Euro, während teure Geräte durchaus hunderte Euro oder sogar noch mehr kosten können.
Im Folgenden bietet dieser Artikel Ihnen daher einen Überblick über die verschiedenen Preisklassen und gängigsten Ausstattungen der gegenwärtig erhältlichen Geräte.

Günstige Geräte – ca. 10-20 Euro

Noch vor einigen Jahren waren elektrische Nagelfeilen nur für mehrere hundert Euro zu haben. Mittlerweile gibt es aber sogar schon sehr günstige Geräte für im Durchschnitt etwas mehr als 10 Euro zu kaufen. Teilweise werden diese auch immer mal wieder im stationären Einzelhandel bekannter Drogeriemarkt-Ketten angeboten. Aber halten diese Geräte auch einer kritischen Prüfung stand?
Formal weisen diese Geräte keine schlechten Ausstattungsmerkmale auf:
Es werden in der Regel schon in dieser Preisklasse mehrere tausend Umdrehungen pro Minute erreicht und einige Aufsätze für unterschiedlich feine Arbeiten am Nagel mitgeliefert.
Allerdings erweisen sich diese Geräte in der Anwendung als eher mangelhaft verarbeitet und somit oftmals von minderer Qualität:
Insbesondere werden die Geräte schon nach relativ kurzer Zeit (oftmals weniger als 20 Minuten Benutzung) heiß, was auf eine unzureichende Kühlung des Motors zurück zu führen ist. Die mitgelieferten Aufsätze halten entweder schlecht oder sind nur sehr mühevoll mit dem Stecksystem der elektrischen Nagelfeile zu verbinden.
Durch diese Mängel ist es kaum möglich Hand- und Fußnägel zügig zu bearbeiten, da immer wieder Pausen erforderlich sind, um das Gerät abkühlen zu lassen oder die Aufsätze mühevoll zu tauschen. Zusätzlich birgt das Wechseln der Aufsätze so eine gewisse Verletzungsgefahr durch Abrutschen. Wackelkontakte an einzelnen Geräten runden diesen schlechten Gesamteindruck in der Praxis ab. Beiliegende Anleitungen sind oftmals nicht auf Deutsch, sondern im besten Fall in englischer Sprache verfasst.
Diese Geräte sollen zwar formal für jede Art von Nägeln geeignet sein.
In der Praxis haben sie aber sowohl mit härteren Fußnägeln als auch mit künstlichen Fingernägeln Probleme.
Von dem Kauf eines Gerätes dieser Preisklasse möchten wir Ihnen dringend abraten.

Mittelklasse – Geräte von ca. 30 bis 100 Euro

Dies gerade vor dem Hintergrund, dass Geräte der Mittelklasse bereits ab rund 30 Euro zu haben sind.
Elektrische Nagelfeilen in dieser Preisklasse bieten dann auch schon bei der Ausstattung etwas mehr:
Neben dem wählbaren Rechts-/Linkslauf kommen Geräte des mittleren Preissegments mit Leistungen von bis zu 10.000 Umdrehungen/Minuten, die über mehrere Geschwindigkeitsstufen einstellbar sind.
Dank solcher Leistungen kommen die Geräte der Mittelklasse auch schon mit Fußnägeln und Gelnägeln spielend zurecht. Lediglich bei Acrylnägeln können diese elektrischen Nagelfeilen überfordert sein.
Je nach Modell sind auch im mittleren Preissegment bereits Ausstattungen erhältlich, die an Profigeräte erinnern:
So gibt es Modelle in der Mittelklasse der elektrischen Maniküresets, die bereits LED-Beleuchtung, integrierten Staubschutz und Aufbewahrungstasche bieten.
Elektrische Nagelfeilen der mittleren Preisklasse sind für den gewöhnlichen Hausgebrauch die erste Wahl und damit zum Kauf für Einzelpersonen oder Familien zu empfehlen.

Die Oberklasse – Geräte über 100 Euro

Wer auf letztgenannte Ausstattungsmerkmale auf gar keinen Fall verzichten will, sollte über die Anschaffung einer elektrischen Nagelfeile aus der Oberklasse nachdenken.
Diese hochpreisigen Geräte werden professionellen Ansprüchen gerecht und bringen die Ausstattung mit, wie sie in Nagelstudios benötigt wird.
Dementsprechend werden Geräte dieser Preisklasse auch schon nicht mehr als elektrische Nagelfeilen, sondern vielfach als „Nagelfräsen“ bezeichnet.
Die Preisspanne für diese Geräte beginnt bei ca. 100 Euro und ist nach oben hin fast offen. Gute Geräte dieser Klasse sind im Mittel für ca. 200 Euro zu haben.
Dafür bekommt der Käufer dann aber auch serienmäßig Werte wie 30.000 Umdrehungen/Minute geboten, die auch spielend mit jeder Art von künstlichen Fingernägeln (Gel- und Acrylnägel) fertig werden. Die Geräte sind dabei häufig sogar mit einer aktiven Luftkühlung ausgestattet, die nahezu unterbrechungsfreies Arbeiten ermöglicht.
Die Geschwindigkeit ist nicht nur stufenlos einstellbar, sondern auch oftmals über eine integrierte LED-Anzeige und in der Regel ein zusätzliches Fußpedal steuerbar.
In der Regel werden 15 oder mehr unterschiedliche Aufsätze mitgeliefert, die unterschiedlichste Arbeiten am und um den Nagel ermöglichen.
Die Aufsätze werden mittels professioneller Bitsysteme mit dem Grundgerät verbunden und können in sekundenschnelle gewechselt werden, was zeitsparend ist und ein schnelles Arbeiten ermöglicht.
Staubschutz und LED-Beleuchtung des vor dem Gerät liegenden Arbeitsbereiches ist in dieser Klasse serienmäßig und praxistauglich.
Wer also professionelle Ansprüche an eine elektrische Nagelfeile bzw. einen elektrischen Nagelfräser hat, kann in der oberen Preisklasse beherzt zugreifen.

Fazit

Von den Billigstgeräten möchten wir an dieser Stelle nochmals nachdrücklich abraten, da diese im besten Fall keine Freude und im schlimmsten Fall Verletzungen bringen können. Wer nur ein Gerät für den privaten Hausgebrauch benötigt, findet bereits elektrische Nagelfeilen im Preissegment von 30-50 Euro, die zuverlässig und gut ausgestattet sind. Wenn Sie hingegen ein Gerät benötigen, das auch mit jedem Härtefall klar kommt und mehrstündiges, angenehmes Arbeiten ermöglicht, sollten Sie eher auf ein professionelles Gerät zurück greifen. Dieses kostet dann aber auch (je nach Ausstattung) mehrere hundert Euro.

Hier kommen Sie zu unseren elektrischen Nagelfeilen.

Ein Gedanke zu „Was kostet eine gute elektrische Nagelfeile?

Kommentare sind geschlossen.